fbpx

Die 22 wichtigsten Immobilien-KPIs und Metriken für die Berichterstattung 2021

insightsoftware -
Januar 11, 2021

insightsoftware is the global provider of enterprise software solutions for the Office of the CFO to connect to & make sense of data in real time, driving financial intelligence across […]

Best Real Estate KPIs And Metrics

Was ist ein Immobilien-KPI?

Ein Immobilien-KPI (Key Performance Indicator) oder eine Metrik ist ein quantifizierbares Maß, das zur Bewertung der Leistung eines Unternehmens in der Immobilienbranche verwendet wird. Leistungsmetriken können zur Analyse verschiedener Geschäftssegmente verwendet werden, von der Leistung einzelner Immobilienmakler bis hin zum Potenzial von Anlageobjekten. Diese Informationen können wiederum genutzt werden, um Schwachstellen in Ihrem Unternehmen zu ermitteln oder bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Wer sollte Immobilien-KPIs verwenden?

Die Immobilienbranche ist einer der größten Wirtschaftszweige der Welt. Es sollte daher nicht überraschen, dass die meisten Marktteilnehmer Immobilien-KPIs verwenden. Entgegen der landläufigen Meinung werden diese Kennzahlen nicht nur zur Verfolgung der wirtschaftlichen Aktivität auf den Immobilienmärkten verwendet, die man aus den Nachrichten kennt. Sie erfassen auch Daten, die sich auf die Vermietung, Verwaltung und Entwicklung von Immobilien beziehen. Es gibt also eine Vielzahl von Marktteilnehmern, die unterschiedliche Ziele verfolgen und die Immobilienbranche aus verschiedenen Perspektiven betrachten. In diesem Beitrag betrachten wir drei verschiedene Akteure der Immobilienbranche, wie Immobilien-KPIs ihnen helfen können und welche Vorteile die Verwendung eines Immobilien-KPI-Dashboards bietet. Bei diesen Parteien handelt es sich um gewerbliche Immobilienfirmen, Immobilienverwaltungsfirmen, REITs (Real Estate Investment Trusts), Immobilieninvestoren (Privatpersonen und Unternehmen), Immobilienmakler und Bauträger.

Is Samplereports Realestatedash (1)

Real Estate Dashboard

Download Now:

KPIs für Immobilieninvestoren

Die meisten Menschen denken bei Immobilien an den Erwerb eines Eigenheims, um darin zu leben. Ein noch größerer Teil des Immobilienmarktes besteht jedoch darin, in Immobilien zu investieren und diese gewinnbringend zu vermieten. Im Folgenden finden Sie einige KPIs für Immobilieninvestitionen, die vor und nach dem Erwerb eines Investitionsobjekts berücksichtigt werden sollten:

  1. Amortisationszeit: Die Amortisationszeit ist einer der wichtigsten KPIs überhaupt im Zusammenhang mit Immobilieninvestitionen. Dieser KPI bestimmt die Anzahl der Jahre, die zur Amortisation der Anfangsinvestition einer Immobilie benötigt werden. Dies ist eine der ersten Berechnungen, die Sie bei der Prüfung potenzieller Immobilien durchführen sollten.Amortisationszeit = anfängliche Kapitalkosten für das Projekt/Jährliche Einsparungen oder Erträge aus dem Projekt
  2. Kapitalrendite (Return on Investment, ROI): Wenn Sie in etwas investieren, dann werden Sie wissen wollen, wie sich Ihre Investition entwickelt. Oder Sie möchten wissen, wie die Investition zu einem früheren Zeitpunkt abgeschnitten hätte. Genau das tut diese Metrik für Immobilieninvestitionen.ROI = (Nettogewinn / Gesamtinvestition) * 100 %
  3. Mieterfluktuation: Dieser KPI für Immobilieninvestitionen ist sehr wichtig, wenn Sie mehrere Immobilien besitzen. Er gibt Aufschluss über die Abwanderungsrate Ihrer Mieter. Eine niedrige Fluktuationsrate ist wünschenswert, denn sie bedeutet, dass Ihre Immobilie belegt ist und Ihnen Einnahmen generiert. In der Zeit zwischen dem Auszug eines Mieters und dem Einzug eines neuen Mieters können hohe Einnahmeverluste entstehen. Dies ist ein besonders wichtiger Immobilien-KPI, der bei jährlicher Betrachtung am aussagekräftigsten ist.Fluktuationsrate = (Anzahl der ausgezogenen Mieter / Gesamtzahl der Mieter) * 100 %.
  4. Durchschnittlicher Mietpreis pro Objekt: Wie hoch ist der Mietpreis Ihrer Mieteinheiten? Wie fällt der Vergleich zum letzten Quartal aus? Oder zum letzten Jahr? Diese Immobilienmetrik bewertet den durchschnittlichen monatlichen Mietpreis, um vierteljährliche oder jährliche Veränderungen zu vergleichen.Durchschnittlicher Mietpreis pro Objekt = monatliche Gesamteinnahmen / Gesamtzahl der Objekte
  5. Betriebskostenquote : Was kostet Sie die Verwaltung und Instandhaltung all Ihrer Immobilien? Lohnt sich Ihre Zeit? Diese Leistungskennzahl hilft Ihnen bei dieser Entscheidung, indem sie Ihnen Aufschluss darüber gibt, wie hoch Ihre Betriebskosten im Verhältnis zu Ihren Mieteinnahmen sind. Im Idealfall liegt dieses Verhältnis unter 80 %.Betriebskostenquote = ((Gesamtbetriebskosten – Abschreibungen) / Bruttoeinnahmen) * 100 %
  6. Beleihungsauslauf (LTV): Dies ist ein wichtiger KPI, der häufig von Kreditgebern verwendet wird, um zu bestimmen, wie hoch die zu erbringende Eigenbeteiligung bei einem Hypothekendarlehen ausfällt. Immobilieninvestoren streben nach möglichst geringer Eigenbeteiligung und gleichzeitig nach dem bestmöglichen Zinssatz. Der niedrigste Zinssatz wird in der Regel mit einer Beleihungsquote von 80 % oder weniger erreicht.Beleihungsquote = Hypothekendarlehensbetrag / geschätzter Immobilienwert.
  7. Durchschnittlicher Hypothekenzins: Als Immobilieninvestor ist es wichtig, den durchschnittlichen Zinssatz Ihrer Hypothekendarlehen im Auge zu behalten. Diese Zahl kann mit dem aktuellen Leitzinssatz für Hypothekendarlehen verglichen werden, um zu beurteilen, ob Immobilien refinanziert werden sollten oder nicht.Durchschnittlicher Hypothekenzins = Summe der Hypothekenzinsen / Anzahl der Hypothekardarlehen
  8. Eigenkapitalquote: Diese Immobilienmetrik ist allgemein bekannt und kann auf jede Art von fremdfinanzierten Investitionen angewendet werden. Die Eigenkapitalquote dient zur Ermittlung des Verschuldungsgrads eines Unternehmens. In der Immobilienbranche wird hierfür der Eigenkapitalanteil einer Immobilie mit ihrem Schätzwert verglichen. Ein Verhältnis von unter 0,5 bedeutet in der Regel, dass ein Unternehmen stark fremdfinanziert ist.Eigenkapitalquote = gesamtes Eigenkapital pro Immobilie / Gesamtwert der Immobilie

Dies ist keineswegs eine vollständige Aufzählung sämtlicher KPIs, die ein Immobilieninvestor im Auge behalten sollte, doch umfasst sie die wichtigsten Leistungskennzahlen, die Sie regelmäßig im Auge behalten sollten. Die Anzahl der von Ihnen erfassten KPIs wird jedoch mit der Zeit zunehmen – und mit einer steigenden Anzahl von KPIs steigt in der Regel auch die Notwendigkeit, diese effektiv zu verwalten. Dies bringt uns zu unserem nächsten Punkt – Lösungen für die Immobilienberichterstattung.

How to Build Real Estate KPI Dashboards

View Guide Now

KPIs für Immobilienmakler

Immobilienmakler spielen eine zentrale Rolle in der Immobilienbranche. Sie sind maßgeblich an der Abwicklung von Immobilientransaktionen beteiligt, und einige Immobilienmakler fungieren zudem als Immobilienverwalter für ihre Kunden. Im Folgenden finden Sie einige Immobilienkennzahlen, die zur Bestimmung der Leistung eines Immobilienbüros oder eines einzelnen Maklers beitragen können:

  1. Verhältnis Listing zu Meeting: Diese Immobilien-Leistungskennzahl gibt Aufschluss darüber, wie effektiv Sie Ihre Zeit im Zusammenhang mit Inseraten nutzen. Dieses Verhältnis vergleicht die Anzahl der von Ihnen aufgegebenen Inserate mit der Anzahl der daraus resultierenden potenziellen Gesprächstermine. Diese Kennzahl trägt dazu bei, zu ermitteln, wie effektiv die Verkaufsgesprächstechniken von Immobilienmaklern sind.Verhältnis Listing zu Meeting = Gesamtzahl der aufgegebenen Inserate / Gesamtzahl der Verkaufsgespräche
  2. Durchschnittliche Verkaufsprovision: Wie viel Geld verdienen Sie mit jedem Verkauf? Der Verkauf einer Immobilie erfordert viel Zeit und Mühe. Es ist also effizienter, höherpreisige Immobilien zu verkaufen, wenn Ihnen eine prozentuale Vergütung auf den Verkaufswert zusteht. Im Idealfall sollte diese Immobilienmetrik im Laufe der Zeit ansteigen.Durchschnittliche Provision pro Verkauf = Gesamtwert der Provision / Anzahl der Verkäufe
  3. Anzahl der inserierten Objekte pro Immobilienmakler: Die meisten Immobilienmakler arbeiten im Büro mit anderen Maklern und Hilfskräften zusammen. Dieser Immobilien-KPI kann dazu beitragen, den freundschaftlichen Wettbewerb im Büro zu fördern und gibt Aufschluss darüber, welche Makler sich besonders anstrengen, neue Kunden zu gewinnen.
  4. Verkaufte Häuser pro verfügbarem Bestand: Diese Immobilienmetrik gibt Aufschluss über die aktuellen Marktbedingungen in einer bestimmten Region. Sie analysiert die Anzahl der verkauften Häuser und vergleicht sie mit der Anzahl der in dieser Region inserierten Immobilien.Verkaufte Häuser pro verfügbarem Bestand = Gesamtzahl der verkauften Häuser / Gesamtzahl der inserierten Häuser
  5. Abweichung des durchschnittlichen Verkaufspreises von Jahr zu Jahr (YoY): Die Leistungskennzahl der jährlichen Varianz ist eine sehr gängige Methode zur Bewertung des Zustands eines regionalen Marktes. Eine steigende YoY-Rate deutet darauf hin, dass die Nachfrage in einer Region steigt, während eine sinkende YoY-Rate einen Nachfrageeinbruch signalisiert. Jährliche durchschnittliche Abweichung des Verkaufspreises (YoY-Varianz) = ((Durchschnittspreis des laufenden Jahres – Durchschnittspreis des Vorjahres) / Durchschnittspreis des Vorjahres) * 100 %
  6. Anzahl der Tage auf dem Markt: Diese Leistungskennzahl für Immobilien wird verwendet, um die Marktbedingungen im Auge zu behalten oder Immobilien zu identifizieren, die für Preisverhandlungen offen sein könnten. Bei Verhandlungen mit einem Verkäufer gibt es häufig mehr Spielraum, wenn die Immobilie schon lange auf dem Markt ist, da der Verkäufer möglicherweise erhöhtem Verkaufsdruck ausgesetzt ist.
  7. Umsatzwachstum: Wer möchte nicht, dass seine Einnahmen steigen? Ein höherer Umsatz geht in der Regel mit einem höheren Nettogewinn einher. Daher ist es wichtig, das monatliche, vierteljährliche und jährliche Umsatzwachstum zu verfolgen, um die eigenen Leistungen zu bewerten und sie mit den Marktbedingungen zu vergleichen.
  8. Anzahl der getätigten Anrufe: Durch Nichtstun lässt sich nur schwer Geld verdienen. Diese Immobilienmetrik misst, wie aktiv die Makler bei der Akquise und der Suche nach Leads sind.
  9. Kundenfeedback-Bewertungen: Wenn ein Geschäft abgeschlossen ist, denken Sie, dass der Job erledigt ist, richtig? Doch nicht so schnell. Das Feedback von Kunden ist sehr wichtig und sollte in den Prozess des Geschäftsabschlusses integriert werden. Kundenfeedback ist aus zwei Gründen wichtig. Erstens: Wenn Ihr Kunde mit Ihrer Dienstleistung zufrieden war, wird er wahrscheinlich andere potenzielle Kunden an Sie verweisen. Zweitens: Ein erstaunlich hoher Anteil des Umsatzes kommt von Stammkunden.

Die oben genannten KPIs sollten bei der Bewertung der Leistung von Immobilienmaklern und der Marktbedingungen hilfreich sein. Dies steht in direktem Zusammenhang mit dem nächsten Marktteilnehmer, den wir näher betrachten werden: dem Immobilieninvestor.

Optimieren Sie Ihre Berichtsprozesse im Immobilienbereich

Es liegt auf der Hand, dass die Verfolgung von KPIs eine mühsame Aufgabe sein kann, für die Ressourcen eingesetzt werden müssen, die eigentlich für die Umsatzgenerierung gedacht sind. Mit insightsoftware lässt sich dieses Problem durch den Einsatz einer spezialisierten Berichtssoftware mühelos lösen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Beispiele, wie Ihnen unsere Software helfen kann:

  • Schnittstelle zu anderen Diensten. Machen Sie sich keine Gedanken über eine teure Systemüberholung und Implementierung. Unsere Software für die Immobilienberichterstattung schafft eine Schnittstelle zu Ihrem bestehenden ERP-System und erfasst Daten automatisch.
  • Datenkonsolidierung. Unser Dashboard macht alle Ihre Daten über eine einfache Schnittstelle zugänglich.
  • Vorgefertigte KPI-Vorlagen. .
  • Die Berichtslösungen von insightsoftware sind mit vorgefertigten KPI-Vorlagen sofort einsatzbereitSofortige Erstellung von Berichten. Durch die kontinuierliche automatische Aktualisierung und zentrale Speicherung Ihrer sämtlichen Daten können Sie mit nur einem Mausklick aktuelle Berichte erstellen.

Unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens, sind die Vorteile des Einsatzes einer spezialisierten Softwarelösung zur Optimierung der Berichterstellung im Immobiliensektor offensichtlich.

Personalized Real Estate Reporting Software Demo

Request Demo Now

KPIs für Immobilienentwickler:

Für Immobilienentwickler steht bei der Entscheidung zum Start eines Projekts eine Menge auf dem Spiel. Daher ist eine genaue Analyse der Marktbedingungen und der Projektkosten von größter Bedeutung. Im Folgenden betrachten wir einige KPIs für Immobilienentwickler, die bei der Entscheidungsfindung helfen können:

  1. Interner Zinsfuß (IRR): Dies ist eine der klassischen Metriken für Immobilienentwickler, die jedes Unternehmen vor der Entwicklung einer Immobilie in Betracht ziehen sollte. Mit dieser Kennzahl wird die Attraktivität eines Projekts bewertet, indem berechnet wird, welche Rendite (IRR) zu einem Nettogegenwartswert von Null führen würde. Liegt der Wert dieser Leistungskennzahl über der vom Unternehmen angestrebten Rendite, sollte das Projekt in Betracht gezogen werden.
  2. Zinsdeckungsgrad: Die meisten Immobilienentwickler erschließen ihre Objekte nicht mit dem eigenen Barvermögen, sondern durch Kreditaufnahme. Die Mindestkosten, die hierbei anfallen, sind die Kreditzinsen. Dieser KPI für Immobilienentwickler misst speziell die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Ausgaben mit dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zu decken. Angesichts der Komplexität des Rechnungswesens lässt sich dieser KPI am besten unter Verwendung spezieller Software für finanzielle KPIs verfolgen.Zinsdeckungsgrad = EBIT / Zinsaufwand
  3. Vorverkaufsquote: Dieser KPI für Immobilienentwickler erfasst den prozentualen Anteil der Einheiten in einem Gebäude, die in der Vorverkaufsphase verkauft werden, im Vergleich zu denen, die nach Fertigstellung des Gebäudes verkauft werden. Diese Kennzahl wird häufig von Bauträgern zur Identifizierung günstiger Marktbedingungen verwendet. Sie ist auch für die Beurteilung der Marktbedingungen für Makler oder Investoren geeignet.
  4. Wachstum der Immobiliennachfrage: Die Marktbedingungen sind wichtig. Die Entwicklung von Immobilien in einer Region ohne Nachfrage macht wenig Sinn. Dies ist einer der wichtigsten KPIs für Immobilienentwickler, der vor Beginn eines Projekts berücksichtigt werden muss. Der Nachfrageanstieg lässt sich zwar nur schwer vorhersagen, doch kann er anhand der Zahl der Anträge auf Hypothekendarlehen, der Bevölkerungsentwicklung und der Baugenehmigungsdaten geschätzt werden.
  5. Baukosten pro Quadratmeter: Was potenzielle Käufer wissen müssen, um eine Kaufentscheidung zu treffen, ist der Preis pro Quadratmeter. Es sollte daher nicht überraschen, dass Immobilienentwickler versuchen, die Baukosten pro Quadratmeter für ihre Projekte so genau wie möglich zu ermitteln. Diese Kennzahl für Immobilienentwickler ist hilfreich bei der Budgetierung von Projekten und der Bestimmung von Verkaufspreisen für Immobilien. Baukosten pro Quadratmeter = Gesamtbaukosten / Gesamtfläche

Wir hoffen, dass Ihnen diese Top 22 Immobilien-KPIs und Metriken für die Berichterstattung dabei helfen, einen Überblick darüber zu gewinnen, welche Faktoren Ihr Unternehmen bei der geschäftlichen Analyse einbeziehen sollte. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Lösungen für die Immobilienberichterstattung zu erfahren, kontaktieren Sie uns hier, um eine persönliche Demo anzufordern..