fbpx

Was Steuerrückstellungen für Unternehmen bedeuten (und was für ihre Investoren wirklich wichtig ist)

Jamie Eagan - VP Product Management Tax & Transfer Pricing

Jamie Eagan is VP, Product Management of Longview products at insightsoftware. Jamie holds a B.Sc. in Accounting and a minor in Economics from State University of New York at Fredonia.

What Tax Provisioning Means For Companies And What Actually Matters To Their Investors

Eine Steuerrückstellung ist der geschätzte Betrag, den Ihr Unternehmen für das laufende Jahr an Ertragssteuer zahlen wird. Seien wir ehrlich: Das Verfahren zur Schätzung dieses Betrags, das auch als Rückstellung für die Ertragssteuer bezeichnet wird, ist kompliziert. Und es kann enorme Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben.

In vielen großen Unternehmen wird dieser Prozess jedoch von der Steuerabteilung abgewickelt. Da dieser Vorgang die Einbindung von Personen außerhalb des Steuerteams erfordert und dessen Ergebnisse von den Interessengruppen außerhalb des Steuerteams sehr geschätzt werden, stellt sich die folgende Frage: Ist das wirklich ein bewährtes Verfahren?

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, warum Steuerrückstellungen wichtig sind, insbesondere für Investoren, und wie Sie Ihren Workflow zur Bildung von Ertragssteuerrückstellungen optimieren können.

Warum Steuerrückstellungen wichtig sind

Was ist eine Steuerrückstellung? Bei der Bildung von Steuerrückstellungen wird der Betrag geschätzt, den ein Unternehmen für das laufende Jahr voraussichtlich an Ertragssteuer zahlen muss. Dazu gehört die Berechnung des Werts der tatsächlichen und latenten Steueransprüche und -verbindlichkeiten.

Auf den ersten Blick scheint die Bildung von Rückstellungen für Ertragssteuern ein einfacher Buchhaltungsprozess zu sein, der innerhalb der Steuerabteilung abgewickelt werden kann. Der Körperschaftssteuerbericht Ihres Unternehmens ist jedoch nicht nur für die Steuerabteilung von Bedeutung, sondern sollte auch für alle anderen Interessengruppen eine hohe Priorität haben.

Das liegt daran, dass der Gesamtaufwand für die Ertragssteuerrückstellungen eines Unternehmens keineswegs in Stein gemeißelt ist. Mit ein wenig Zeitaufwand für die Steuerplanung kann Ihr Unternehmen die Gesamtkosten im Zusammenhang mit den Ertragssteuerrückstellungen erheblich senken. Doch obwohl eine geschickte Steuerplanung und -rückstellung das Geschäftsergebnis Ihres Unternehmens erheblich verbessern kann, ist dieser Prozess oft mit rechtlichen Risiken und operativen Herausforderungen verbunden

Steuerrückstellungen sind eine Herausforderung für moderne Unternehmen

Die Bildung von Steuerrückstellungen ist ein wichtiger Bestandteil der Rentabilitätsplanung eines jeden Unternehmens, doch bringt dieser Prozess einige besondere Herausforderungen mit sich. Im Folgenden werden einige der dringlichsten Herausforderungen aufgeführt, mit denen sich Unternehmen bei der Optimierung ihrer Ertragssteuerrückstellungen konfrontiert sehen.

Die zunehmende Komplexität der Steuerrückstellungen

Selbst unter optimalen Rahmenbedingungen ist die Bildung von Ertragssteuerrückstellungen eine komplizierte und risikobehaftete Aufgabe. Und in den letzten Jahren hat diese Komplexität noch weiter zugenommen. Dies ist in erster Linie auf eine zunehmende internationale Regulierung, die wachsende Komplexität des Steuerrechts und starre Fristen für die Vorlage von Ertragssteuererklärungen von Unternehmen zurückzuführen.

Dies gilt insbesondere in der heutigen globalen Wirtschaft, in der Unternehmen zunehmend bestrebt sind, auf internationaler Ebene zu konkurrieren. Unternehmen, die ihre Lieferketten erweitern oder ausländische Konkurrenten übernehmen wollen, stoßen auf unterschiedliche Vorschriften aus einer Vielzahl von Ländern.

Folglich ist es den Steuerabteilungen von Unternehmen kaum noch möglich, steuerliche Angelegenheiten isoliert abzuwickeln. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die gesetzlichen Anforderungen erfüllen zu können, müssen Unternehmen ihren Steuerabteilungen eine zentralere Rolle einräumen. Dazu gehört auch die Öffnung der Kommunikationskanäle zwischen dem Chief Tax Officer und dem CFO (Chief Financial Officer) sowie dem CEO und den übrigen Mitgliedern der Geschäftsleitung.

Abstimmung der verschiedenen Berichterstattungsansätze

Ein regelmäßiger Austausch zwischen Ihrer Steuerabteilung, dem CFO und der Geschäftsleitung kann viel bewirken. Das nützt jedoch nicht viel, falls zwischen den Interessengruppen in Ihrem Unternehmen Unstimmigkeit herrscht.

Ein Unternehmen schafft Werte für eine Vielzahl von Interessengruppen, darunter Investoren, Aktionäre, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und sogar die Öffentlichkeit im Allgemeinen. Es kann manchmal schwierig sein, diese konkurrierenden Interessen in Einklang zu bringen.

Bei der Bildung von Steuerrückstellungen kann sich dies in unterschiedlichen (und manchmal widersprüchlichen) Berichterstattungsansätzen von internen Interessengruppen und Investoren widerspiegeln. Investoren betrachten Steuervorschriften üblicherweise aus einem gewinnorientierten Blickwinkel und unter dem Grundsatz des Vorrangs der Aktionäre, während interne Interessengruppen möglicherweise einen eher zweckorientierten Ansatz verfolgen.

Um das richtige Gleichgewicht zu finden, müssen Investoren, der Vorstand und die Geschäftsführung sowie die Vertreter des öffentlichen Interesses zusammenarbeiten, um den Unternehmenszweck zu bestimmen und festzulegen, wie Erfolg über die traditionellen finanziellen Indikatoren hinaus gemessen werden kann. In Bezug auf Ertragssteuerrückstellungen stellt dies zwar eine große Herausforderung dar, aber es ist durchaus machbar.

Reputationsrisiko

Der Interessenausgleich befasst sich nicht nur mit den unterschiedlichen unternehmenspolitischen Auffassungen von Interessengruppen. Gelingt es Ihnen im Falle der Steuerrückstellungen nicht, die unterschiedlichen Interessen in Bezug auf Ihr Unternehmen in Einklang zu bringen, erhöht dies das Risiko aufsichtsrechtlicher Prüfungen und kann den Ruf Ihres Unternehmens nachhaltig schädigen.

In den letzten Jahren hat das Medieninteresse an der Steuervermeidung großer Unternehmen stetig zugenommen. Die Steuervermeidung unterscheidet sich wesentlich von der Steuerhinterziehung. Doch die legale Praxis zur Minimierung der Steuerlast kann dem öffentlichen Image Ihres Unternehmens schaden, wenn sie auf die Spitze getrieben wird.

Eine Reihe aufsehenerregender Fälle, in die multinationale Unternehmen wie Amazon, Starbucks und Google verwickelt sind, haben für Schlagzeilen gesorgt und eine neue öffentliche Debatte darüber entfacht, wie hoch die Steuerlast für Unternehmen sein sollte.

Unterm Strich kann ein aggressiver Ansatz zur Steuervermeidung eine Katastrophe in der öffentlichen Wahrnehmung des Unternehmens zur Folge haben. Die steuerlichen und buchhalterischen Entscheidungen Ihres Unternehmens sollten mit den allgemeinen Unternehmenszielen und dem Unternehmensimage im Einklang stehen.

Das richtige Werkzeug für die richtige Aufgabe

Diese Herausforderungen erfordern ein hohes Maß an Transparenz und Flexibilität, um die Steuergesetze einzuhalten, den Bedürfnissen aller Beteiligten gerecht zu werden und öffentliche und behördliche Untersuchungen zu vermeiden. Doch selbst einfache Fehler während des Prozesses der Ertragssteuerberechnung können zu Fehlern in den Finanzberichten, zu negativen Auswirkungen auf den Finanzmärkten und möglichen Strafverfolgungsmaßnahmen führen.

Die Identifizierung des richtigen Werkzeugs für diese Aufgabe ist ein wichtiger Schritt zur Optimierung Ihres Steuerberichtswesens. Glücklicherweise lassen sich durch neue Entwicklungen in den Bereichen Automatisierung und Konnektivität die Herausforderungen und Risiken bei der Bereitstellung für Ihr Unternehmen erheblich reduzieren.

Selbstentwickelte Steuer-Software

Die meisten Unternehmen verlassen sich bei der Abstimmung ihrer Steuer- und Finanzberichterstattung immer noch zu sehr auf Excel-Tabellen. Der Einsatz modernerer, spezialisierter Steuersoftware kann jedoch dazu beitragen, den Aufwand für Steuerrückstellungen zu verringern und die Kluft zwischen Finanz- und Steuerabteilung sowie den übrigen Beteiligten zu überbrücken.

Wenn Sie nach wie vor Tabellenkalkulationen verwenden, haben Sie vielleicht schon darüber nachgedacht, eine eigene Softwarelösung zur Unterstützung der Steuerfunktion zu entwickeln. Möglicherweise ist man innerhalb Ihres Unternehmens der Auffassung, dass die Entwicklung einer maßgeschneiderten Lösung, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten ist, Kosten sparen kann. Die Entwicklung und Erstellung einer individuellen Software kann jedoch zeitaufwändig sein, erfordert beträchtliche IT-Ressourcen und verhindert nicht unbedingt das Risiko von Fehlern bei der Kalkulation oder der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Fertiglösungen

Standardsoftware bietet mehrere Vorteile gegenüber selbst entwickelten Lösungen. Einmal installiert, ist die Standardsoftware sofort einsatzbereit und lässt sich an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen. Diese Plug-and-Play-Nutzbarkeit spart Ihrem Steuerteam im Vorfeld viel Zeit.

Gebrauchsfertige Steuerlösungen helfen Ihnen auch dabei, in Bezug auf das sich ständig ändernde Steuerrecht stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, und bieten die nötige Flexibilität, um spezifische Anforderungen der jeweiligen Rechtsordnung zu erfüllen. Cloud-basierte Software erleichtert die gemeinsame Nutzung von Steuerdaten mit verschiedenen Akteuren im Unternehmen, so dass alle Mitarbeiter auf dem gleichen Stand sind.

Die häufigsten Bedenken betreffen vor allem die Kosten, doch lassen sich bereits mit einer relativ geringen Investition erhebliche Verbesserungen erzielen. Cloud-basierte Software – die sich zunehmend zum neuen Standard entwickelt – lässt sich kostengünstig implementieren.

Die wichtigere Frage ist vielleicht: Wie teuer ist es für unser Unternehmen, wenn wir so weitermachen wie bisher? Mit einer kürzeren Amortisationszeit ist eine gebrauchsfertige Steuerlösung auf lange Sicht wahrscheinlich die kostengünstigste und am wenigsten risikobehaftete Option.

Optimieren Sie Ihren Steuerrückstellungsprozess mit einer hochentwickelten Steuerlösung

Die Bildung von Steuerrückstellungen für Unternehmen ist ein komplexer Prozess, der sich erheblich auf das Geschäftsergebnis Ihres Unternehmens auswirken kann und daher oftmals mit Herausforderungen verbunden ist. Finanzfachleute sehen sich bei der Bildung von Steuerrückstellungen mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert, darunter immer komplexere Steuergesetze im In- und Ausland, eine verschärfte Kontrolle durch die Öffentlichkeit und die Aufsichtsbehörden sowie die Notwendigkeit, die Interessen der Investoren mit denen anderer wichtiger Interessengruppen in Einklang zu bringen.

Wie schafft man den Spagat? Moderne Softwarelösungen für die Steuerverwaltung helfen Ihrem Steuerteam, den Aufwand für die Datenerfassung und -validierung zu verringern, den Änderungen der Vorschriften immer einen Schritt voraus zu sein und Ihre Interessengruppen zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.

Sie sind noch unschlüssig, ob Sie eine fortschrittliche Steuerlösung selbst entwickeln oder besser erwerben sollten?In unserem Leitfaden Entwickeln oder nicht entwickelnfinden Sie eine ausführlichere Erörterung darüber, ob Unternehmen Software zur Unterstützung der Steuerfunktion selbst entwickeln oder erwerben sollten.

Corporate Tax Software: To Build or Not to Build

View Guide Now