fbpx Skip to content

Mehr als 35 wichtige Beispiele von KPIs und Metriken für Verteilung zur Berichterstellung 2023

insightsoftware -
28 Juni 2023

insightsoftware ist ein globaler Anbieter von Reporting-, Analyse- und Performance-Management-Lösungen, mit denen Unternehmen Daten intelligent nutzen und die Prozesse von Finance und Data Teams revolutionieren können.

Top 35 Distribution KPIs And Metrics

Was ist eine KPI für Verteilung?

Eine Leistungskennzahl (Key Performance Indicator, KPI) oder Metrik für Verteilung ist ein Messwert zur Überwachung von Leistung und Effizienz, den Unternehmen im Verteilungssektor verwenden. Diese Metriken helfen Unternehmen dabei, durch die Messung bestimmter quantifizierbarer Aspekte ihres Geschäfts Bereiche mit operativem Erfolg und Misserfolg zu identifizieren. Metriken für Verteilung analysieren Bestandsmanagement, Auslastungsraten, Flottenmanagement, Auftragskommissionierung und -versand sowie Finanzdaten.

Unterstützung Ihres Unternehmens durch KPIs für Verteilung

Verteilung ist der häufig vernachlässigte kleine Bruder der Fertigung. Die meisten Menschen sind daran interessiert, KPIs für die Verbesserung ihrer Fertigungseffizienz zu nutzen. Die Steigerung der Effizienz Ihres Werks von 90 Prozent auf 95 Prozent würde jedoch exponentiell mehr kosten als die Verbesserung eines hochgradig ineffizienten Verteilungsprozesses. Daher behandelt dieser Beitrag Beispiele von KPIs für Verteilung mit Fokus auf operativer, Lean- und Finanz-Performance. Zusätzlich erklären wir, wie Sie Ihren Berichterstellungs-Prozess mithilfe von Berichterstellungs-Lösungen für die Verteilung optimieren.

How to Build Useful KPI Dashboards

View Guide Now

Operative KPIs für die Verteilungsbranche

Grundlegende alltägliche Abläufe bilden das Rückgrat der Verteilungsbranche. Wenn Ihre Grundlagen nicht stimmen, wird es Ihrem Unternehmen schwerfallen, seinen Marktanteil in einer wettbewerbsintensiven Branche zu behaupten. Dieser Abschnitt behandelt 12 Performance-Metriken für operative Verteilung, mit denen Ihr Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil erhalten kann:

Distribution KPI Order Lead Time 2x

  1. Durchlaufzeit: Diese KPI für Verteilung gehört zu den grundlegenden Metriken, die Unternehmen verwenden. Sie misst die durchschnittliche Zeit, die ein Auftrag ab dem Zeitpunkt der Auftragserteilung benötigt, bis er den Kunden erreicht. Diese Information ist für Kunden äußerst wichtig, damit sie angemessen planen können.

Perfect Order Rate KPI

  1. Perfekte Auftragsrate: Nichts im Leben ist jemals perfekt. Das hält Verteilungszentren aber nicht davon ab, nach Perfektion zu streben. Die KPI „Perfekte Auftragsrate“ misst die Anzahl der Aufträge, die vom Verteilungszentrum ohne irgendwelche Fehler geliefert werden. Mit dem Aufkommen autonomer Lager spielt diese Verteilungsmetrik in der Branche eine immer größere Rolle.Perfekte Auftragsrate = (% der pünktlich gelieferten Aufträge) * (% der abgeschlossenen Aufträge) * (% der fehlerfreien Aufträge) * (% der Aufträge mit genauer Dokumentation) * 100

Back Order Rate KPI

  1. Back-Order-Rate – Diese Verteilungsmetrik misst die Rate der Aufträge, die für nicht vorrätige Artikel erteilt werden. Idealerweise wird diese KPI gering gehalten. Gelegentliche Anstiege sind akzeptabel, da sie aus Situationen mit unerwarteter Nachfrage resultieren. Eine konsistent hohe Rate weist jedoch auf schlechte Prognosen und/oder schlechtes Bestandsmanagement hin.Back-Order-Rate = (Nicht gelieferte Aufträge / Gesamtzahl der Aufträge) * 100

Lost Sales Distribution KPI

  1. Entgangene Verkäufe: Häufig fordert ein potenzieller Kunde ein Angebot an und entscheidet sich anschließend gegen Ihren Verteilungsservice. Dies ist eine Verteilungsmetrik, die wir verfolgen müssen. Indem Sie die Prozentzahl der Angebote bestimmen, die zu keinem Geschäft führen, erhalten Sie Einblicke in für Ihr Unternehmen notwendige Veränderungen, z. B in Bezug auf Preis, Kundenservice-Stufe und Versandzeiten.Entgangene Verkäufe = (1 – (Gesamtzahl der Verkäufe / Gesamtzahl der Angebote)) * 100

Picking Accuracy Distribution KPI

  1. Kommissioniergenauigkeit: Ähnlich wie die oben genannte Metrik „Perfekte Auftragsrate“ soll dieser KPI für Verteilung Fehler reduzieren. Diese Leistungskennzahl untersucht jedoch einen spezifischen Prozess. Sie misst den Prozentsatz der Aufträge, die ohne Fehler kommissioniert und verpackt werden.Kommissioniergenauigkeit = (Anzahl der genau kommissionierten Aufträge / Gesamtzahl der Aufträge) *100

Picking and Packing Cost Distribution KPI

  1. Kosten für Kommissionierung und Verpackung: Mit allen Elementen eines Unternehmens sind Kosten verbunden. Die meisten Unternehmen verfolgen einen übergreifenden Ansatz und schlüsseln nach Komponenten wie Arbeit, Vermögenswerte, Fixkosten etc. auf. In der Verteilungsbranche stellen die Kosten für Kommissionierung und Verpackung jedoch variable Kosten dar, die Sie zu kontrollieren versuchen können. Diese KPI für Verteilung misst, wie viel ein Unternehmen für Aufgaben wie Bearbeitung, Kennzeichnung und Verpackung einer Auftragsposition ausgibt.

Distribution KPI Order Cycle Time

  1. Auftragszykluszeit: Die Metrik „Auftragszykluszeit“ misst die Zeitspanne zwischen Aufträgen. Speziell handelt es sich um den durchschnittlichen Zeitraum zwischen einer Auftragserteilung und der nächsten. Das mag einfach klingen, doch dieser Wert ist stark von den internen Prozessen Ihres Unternehmens abhängig. Ein effizientes System zur Auftragsverarbeitung senkt diese Verteilungsmetrik, steigert die Effizienz und somit auch die Rentabilität.

Distribution KPI Vendor Performance

  1. Anbieter-Performance: Dies mag wie eine unkonventionelle KPI für Verteilung erscheinen, doch sie ist extrem wichtig. Diese Performance-Metrik misst die Leistung eines Anbieters, damit sichergestellt wird, dass er Ihr Geschäft nicht beeinträchtigt. Der häufigste Messwert in diesem Fall ist die Versandzeit des Anbieters.

Labor and Equipment Utilization Distribution KPI

  1. Auslastung von Mitarbeitern und Maschinen: Dies ist eine KPI für Produktivität in der Verteilungsbranche. Sie misst die Auslastungsrate Ihrer Mitarbeiter und Maschinen bei der Auftragserfüllung im Lager/Verteilungszentrum. Übermäßig viele untätige Mitarbeiter und nicht genutzte Maschinen können eine finanzielle Belastung für ein Verteilungsunternehmen darstellen.Auslastungsrate = (Tatsächlicher Output / Maximal möglicher Output) * 100

Returns KPI

  1. Rücksendungen wegen falschem Versand: Diese Verteilungsmetrik sollte so gering wie möglich sein. Das Ziel liegt bei null Prozent. Der Name verrät schon, worum es geht: Diese KPI misst die Anzahl der Rücksendungen aufgrund von falsch versandten Artikeln als Prozentzahl der insgesamt versandten Artikel.

Receiving Cycle Time KPI

  1. Eingangszykluszeit: Verteilungsabläufe beginnen mit dem Eingang. Deshalb ist Effizienz bei diesem Schritt so wichtig. Ineffizienz, die beim Eingang entsteht, setzt sich durch den gesamten nachfolgenden Prozess fort. Die Verteilungsmetrik „Eingangszykluszeit“ misst die Zeit, die zur Verarbeitung einer Lieferung nötig ist.

Put Away Cycle Time KPI

  1. Einlagerungszykluszeit: Der Einlagerungsprozess erfolgt nach dem Eingang der Lieferung. Diese KPI für Produktivität misst die durchschnittliche Zeit, die zur Einlagerung von Artikeln im Verteilungszentrum benötigt wird. Dieser Prozess kann durch eine Umgestaltung des Lagers für mehr Effizienz, eine bessere Schulung von Mitarbeitern oder durch Automatisierung verbessert werden.

Im Abschnitt oben haben wir 12 Beispiele von KPIs für operative Verteilung behandelt. Dies ist jedoch keine vollständige Liste. Es gibt massenweise KPIs für Verteilung, die zur Messung der Leistung eines Auftragsabwicklungszentrums oder Lagers verwendet werden. Schließlich stellt sich die Frage: „Wie viele KPIs benötigen Sie?“

Wie viele Leistungskennzahlen für Verteilung benötigt Ihr Unternehmen?

Die meisten Unternehmen haben zu viele KPIs. Sie haben eine KPI für jeden Messwert. Das liegt daran, dass Manager den Aktionären Bericht erstatten müssen, und Aktionäre verlangen Einblick in alle Aktivitäten eines Unternehmens. Die manuelle Verarbeitung all dieser KPIs (Datenerfassung, Verarbeitung und Berichterstellung) kann für ein Unternehmen sehr teuer werden. Neue Technologien wie Software für Verteilungs-Dashboards haben diesen Prozess für viele Unternehmen vereinfacht. Sie ändern jedoch nichts daran, dass jemand diese KPIs prüfen muss, um sie auszuwerten und Entscheidungen zu treffen.

Die KPI-Entscheidungsfindung muss nicht einer Person allein zufallen. Würde es beispielsweise Sinn ergeben, wenn der/die CFO (Chief Financial Officer) eines Unternehmens die KPIs für Verteilung prüft, die in den Zuständigkeitsbereich der Bestands- und Lagermitarbeiter fallen? Nicht wirklich. Diese Aufgabe sollte der Lagerleiter übernehmen, denn er ist mit den Abläufen im Lager besser vertraut. Somit ist es besser, die KPIs in eine Hierarchie aufzuschlüsseln und jede Ebene dem entsprechenden Mitarbeiter des Unternehmens zuzuweisen. KPIs auf hoher Ebene, die sich mit der Gesamtleistung eines Unternehmens beschäftigen, sollten an Führungskräfte gemeldet werden. KPIs auf Funktionsebene sollten dagegen an Mitglieder des mittleren Managements gemeldet werden.

Vor diesem Hintergrund können wir festhalten, dass die Erfassung großer Datenmengen zur Analyse eines Unternehmens geeignet ist, solange sie den täglichen Geschäftsabläufen nicht im Weg steht. Die unten aufgeführten KPIs für Lean-Verteilung sind ein hervorragendes Beispiel dafür, was ein Lagerleiter prüfen und an die Führungskräfte des Unternehmens weitergeben sollte.

KPIs für Lean-Verteilung

Die Lean-Verteilung hat ihre Wurzeln in der von Toyota entwickelten Lean-Fertigung und zielt darauf ab, die „Verschwendung“ im Verteilungsnetzwerk eines Unternehmens zu verringern. Mit „Verschwendung“ sind alle Aktivitäten gemeint, die keinen Wert für den Endkunden schaffen. Lean-Verteilung kann somit als Optimierungsaufgabe betrachtet werden, und wie lässt sich Effizienz besser messen als mit KPIs? Wir stellen zu Beginn einige KPIs für Lean-Verteilung vor:

  1. Lagerumschlagsverhältnis: Diese Metrik für Lean-Verteilung misst die Male, die sich der gesamte Bestand während eines bestimmten Zeitraums durch das Lager bewegt. Es ist eine ideale Metrik für Lager-/Einkaufsleiter, denn sie stellt zu jeder Zeit einen angemessenen Bestand sicher.Lagerumschlagsverhältnis = Kosten der verkauften Waren / durchschnittlicher Bestand
  2. Fortgeführte Kosten für Bestand: Die fortgeführten Kosten für den Bestand können von Lagerleitern leicht übersehen werden, da sie sich aus vielen kleineren Kostenkomponenten zusammensetzen. Die fortgeführten Gesamtkosten für den Bestand errechnen sich aus Miete, Versorgern, Gehältern, Opportunitätskosten, Inventurkosten und Versicherung.
  3. Tage bis Verkauf von Bestand (Days Sales of Inventory, DSI): Diese Leistungskennzahl für Verteilung misst die durchschnittliche Anzahl von Tagen, die nötig ist, damit ein Bestand vollständig verkauft wird. Mit dieser Kennzahl kann ein Lagerleiter die Liquidität eines bestimmten Artikels im Bestand bestimmen. Denken Sie daran, dass diese Metrik in Abhängigkeit von dem verkauften Artikel stark variiert.Days Sales of Inventory = (Durchschnittlicher Bestand / COGS) * 365 Tage
  4. Kundenauftrags-Erfüllungsrate: Können Sie den Auftrag eines Kunden mit dem aktuellen Bestand sofort erfüllen? Die Auftragserfüllungsrate misst den Prozentsatz der Aufträge, die mit dem aktuellen Bestand erfüllt werden können. Idealerweise verfolgt Ihr Verteilungs-Dashboard sowohl Ihren Bestand als auch Ihre Aufträge, damit Sie diese einfache KPI täglich melden können.Kundenauftrags-Erfüllungsrate = (Bestand / Auftragsmenge) * 100
  5. Pünktliche Lieferung: Dies ist eine unkomplizierte KPI für Verteilung. Sie misst die Anzahl der pünktlichen Lieferungen als Anteil der gesamten Lieferungen. Auch wenn diese Metrik sehr einfach ist, liefert sie einen umfassenden Überblick der Leistung des Verteilungsnetzwerks. Diese Art von KPI möchte das Senior Management sehen.Rate der pünktlichen Lieferung = (Anzahl der pünktlich gelieferten Aufträge / Gesamtzahl der gelieferten Aufträge) * 100
  6. Auslastung der Ladetore: Diese Verteilungsmetrik analysiert, wie effizient die Ladetore genutzt werden. Wir haben weiter oben über die fortgeführten Kosten für den Bestand gesprochen. Wenn Ihr Verteilungszentrum über ungenutzte Ladetore verfügt, steigen die Kosten dadurch, weil Sie wahrscheinlich zu viel Fläche mieten. Oder wenn Sie Wellen der Nutzung erleben, könnte dies auf die Notwendigkeit für besseres Flottenmanagement hindeuten.Auslastung der Ladetore = (Genutzte Zeit der Ladetore / Insgesamt verfügbare Zeit der Ladetore) * 100
  7. Lagerproduktivität: Der Name dieser KPI für Verteilung könnte irreführend sein. Die Metrik „Lagerproduktivität“ verweist eigentlich auf das Bestandsvolumen, das pro Fläche gelagert wird (wie viele Kubikfuß Lagerung pro Quadratfuß Lagerfläche). Der Bau höherer Regale führt zu einer höheren Produktivität.Lagerproduktivität = Bestandsvolumen / Fläche
  8. Platznutzung: Diese Leistungskennzahl für Verteilung misst den durch Bestand belegten Platz verglichen mit dem insgesamt verfügbaren Platz. Niedrige Auslastungsraten können darauf hindeuten, dass ein Lager zu groß ist.Platznutzung = (Bestandsvolumen / gesamtes Lagervolumen) * 100
  9. Eingangszykluszeit : Diese KPI für Verteilung misst die durchschnittliche Zeit, die zur Verarbeitung einer Lieferung an das Lager benötigt wird.
  10. Kraftstoffeffizienz je Fahrzeug: Verteilungsflotten haben einen großen Schritt von Gas-/Diesel-Fahrzeugen in Richtung elektrischer/Wasserstoff-Fahrzeuge gemacht. Die Kraftstoffeffizienz ist jedoch weiterhin ein wichtiger Aspekt. Indem Sie Ihre Fahrer darin schulen, Verhalten wie Rasen und übermäßigen Leerlauf zu vermeiden, können Sie in Ihrem Unternehmen viel Geld für Kraftstoff sowie Wartung und Reparatur sparen.Kraftstoffeffizienz = Kraftstoffverbrauch / Entfernung
  11. Ressourcenauslastung in der Flotte: Diese KPI für Verteilung sollte ein Flottenmanager regelmäßig prüfen, vor allem wenn er Ersatzfahrzeuge bestellen oder die Flotte ausweiten möchte. Eine gesteigerte Ressourcenauslastung kann die Kapitalkosten eines Unternehmens erheblich senken.Ressourcenauslastung in der Flotte = Anzahl der genutzten Fahrzeuge / Gesamtanzahl verfügbarer Fahrzeuge

KPIs für Lean-Verteilung bilden eine höhere Ebene als die operativen KPIs, die wir als Erstes besprochen haben. Diese Beispiele für Lean-KPIs in der Verteilung sollten nur für eine etablierte Verteilungslinie implementiert werden, die ihre Ressourcen optimal nutzen möchte. Die Verwaltung all dieser KPIs wird jedoch den Einsatz einer spezialisierten Software für Verteilungs-Dashboards erfordern.

Optimierung Ihrer Berichterstellung durch ein Verteilungs-Dashboard

Ein Verteilungsnetzwerk muss viele Daten zur Verfolgung von Bestand, Versand und Finanzen erfassen und darüber hinaus noch KPIs. Die meisten Unternehmen setzen dazu spezialisierte ERP-Software ein. insightsoftware hat eine weltweit führende Berichterstellungs-Software für die Verteilung entwickelt. Für spielerisch leichte KPI-Verfolgung und Berichterstellung können Sie diese Software mit Ihrem bestehenden ERP-System verknüpfen. Für Sie ergeben sich die folgenden Vorteile beim Einsatz unserer Berichterstellungs-Software für die Verteilung:

  • Automatisierte Datenerfassung. Unsere Berichterstellungs-Lösungen für die Verteilung können mit Ihrem bestehenden ERP-System verknüpft werden und erfassten automatisch die zur KPI-Analyse und Berichterstellung nötigen Daten.
  • Zentralisierte Daten. Unser KPI-Dashboard für die Verteilung stellt Ihre Daten an einem zentralisierten Ort bereit, damit Sie jederzeit Zugriff auf die benötigten Informationen haben. Sie müssen nicht länger warten, bis Ihnen jemand Daten per E-Mail schickt.
  • Vorgefertigte KPI-Vorlagen mit ERP-Schnittstelle. Die Erstellung eigener KPI-Vorlagen ist zeitaufwändig und monoton. Unsere Software-Lösungen umfassen vorgefertigte KPI-Vorlagen, die genau wissen, wo sie Daten in Ihrer bestehenden ERP-Lösung finden.
  • Berichte auf einen Klick. Da alle Ihre Daten automatisch an einem Ort gesammelt werden, ist das Generierten von Berichten mit nur einem Klick möglich. Und sogar das können wir automatisieren. Stellen Sie es sich vor: Berichte werden automatisch an Ihren Chef gesendet, ohne dass Sie irgendetwas tun müssen.

Mittlerweile sollten Sie die besten KPIs für operative und Lean-Verteilung kennen und wissen, welche Software sich für die Verfolgung dieser KPIs eignet. Als Nächstes sprechen wir über die finanziellen KPIs für die Verteilungsbranche, mit denen Sie die finanzielle Situation Ihres Unternehmens überwachen sollten.

How to Compare Reporting & BI Solutions

View Guide Now

Finanzielle KPIs für die Verteilungsbranche

KPIs zur Verfolgung der Leistung von Lagern und Verteilungszentren sind sehr wichtig, doch KPIs zur Verfolgung der finanziellen Situation des Unternehmens spielen eine ebenso große Rolle. Hier sind einige Beispiele für finanzielle KPIs in der Verteilung, die Ihre Finanzabteilung verfolgen sollte:

  1. Umsatz aus Forderungen: Diese finanzielle KPI für die Verteilung misst, wie effektiv ein Unternehmen seine Forderungen (Geld) gegenüber Kunden einzieht. Es wird allgemein angenommen, dass eine hohe Forderungen-Quote durch einen guten Einzugsprozess und stabile Kunden entsteht. Eine niedrige Quote weist auf das Gegenteil hin: einen schlechten Einzugsprozess und finanziell instabile Kunden.Umsatz aus Forderungen = Netto-Kreditverkäufe / durchschnittliche Forderungen
  2. Dauer der Außenstände von Verkäufen in Tagen (Days Sales Outstanding, DSO): Die Metrik DSO ist eine Erweiterung der oben genannten Forderungen-Quote. Diese Buchhaltungsmetrik für die Verteilung berechnet die durchschnittliche Anzahl von Tagen, die ein Unternehmen für den Erhalt der Zahlung nach einem Verkauf benötigt. Dies ist auch eine zentrale Komponente der später genannten Geldumschlagsdauer.DSO = Forderungen * Anzahl der Tage / Kreditverkäufe gesamt
  3. Operating Cash Flow: Jedes Unternehmen braucht einen Cashflow, sonst bleibt es nicht lange geschäftsfähig. Diese Leistungsmetrik für die Verteilung misst den Betrag des Cashflows, der durch normale Geschäftsabläufe generiert wird.Operating Cash Flow = EBIT + Abschreibungen – Steuern – Veränderung des Betriebskapitals
  4. Unlevered Free Cash Flow (UFCF) oder Free Cash Flow (FCF): Die Metrik FCF erweitert die Metrik „Operating Cash Flow“ durch Abzug der Betriebskosten und Investitionen. Sie kann dann genutzt werden, um zu prüfen, ob ein Unternehmen genügend Einkommen zur Deckung seiner Zinsen oder Dividendenzahlungen generiert.Unlevered Free Cash Flow = Operating Cash Flow – Investitionskosten
  5. Betriebskapital: Wie viel Bargeld behalten Sie für Ausgaben in Ihrem Portemonnaie? Sie können dies als persönliches Betriebskapital betrachten. Das Betriebskapital ist der Geldbetrag, den Ihr Unternehmen bei Bedarf direkt einsetzen kann.Betriebskapital = aktuelle Aktiva – aktuelle Passiva
  6. Quick Ratio/Liquidität II – Die Quick Ratio ist eine gängige finanzielle Ratio, die ein Verteilungsunternehmen zur schnellen Einschätzung der finanziellen Situation verwendet, indem es seine Fähigkeit zur sofortigen Deckung der kurzfristigen Verbindlichkeiten bestimmt.Quick Ratio = (Geldvermögen + Wertpapiere + Forderungen) / kurzfristige Verbindlichkeiten
  7. Liquiditätskoeffizient / Liquidität III: Diese KPI für Verteilung ähnelt der Quick Ratio, ist jedoch stärker zukunftsorientiert. Zwar misst sie weiterhin die Fähigkeit zur Deckung kurzfristiger Verbindlichkeiten, doch nun geht es um einen Zeitraum von einem Jahr.Liquiditätskoeffizient = aktuelle Aktiva / aktuelle Passiva
  8. Umsatz aus Verbindlichkeiten: Mögen Sie es, wenn Ihnen jemand Geld schuldet und Sie auf die Zahlung warten? Wahrscheinlich nicht. Das bedeutet wohl auch, dass andere es nicht mögen, wenn Sie eine Zahlung aufschieben. Diese Leistungsmetrik für Verteilung misst, wie effektiv ein Unternehmen seine Lieferanten bezahlt.Umsatz aus Verbindlichkeiten = Gesamteinkauf / ((Verbindlichkeiten Anfang – Verbindlichkeiten Ende) / 2)
  9. Geldumschlagsdauer (Cash Conversion Cycle, CCC): Die CCC ist eine finanzielle Metrik und misst, wie viele Tage ein Unternehmen benötigt, um seinen gesamten Bestand wieder in Bargeld umzuwandeln. Die Hauptkomponenten dieser Metrik sind Außenstände von Warenvorräten, Außenstände von Verkäufen und Außenstände von Verbindlichkeiten. Dies ist eine KPI für Verteilung, die direkt dem CFO des Unternehmens gemeldet werden sollte.CCC = Außenstände von Warenvorräten + Außenstände von Verkäufen – Außenstände von Verbindlichkeiten
  10. Fremdkapitalquote: Dies ist ein unkomplizierter KPI für Verteilung. Wie der Name vermuten lässt, vergleicht sie die gesamte Schuldenlast eines Unternehmens mit den gesamten Vermögenswerten des Unternehmens. Es handelt sich um eine nützliche KPI für Verteilung für den CFO, da er sie als Indikator für eine Kreditbewilligung verwenden kann.Fremdkapitalquote = (kurzfristige Schulden + langfristige Schulden) / gesamte Vermögenswerte
  11. Bruttogewinnmarge: Diese finanzielle KPI ist wichtig für den Verteilungssektor. Sie berechnet, wie viel Geld der Einnahmen nach Abzug der Kosten der verkauften Waren übrig bleibt, und wird als Prozentsatz der Einnahmen angegeben. Dadurch wird ein Grundwert für die Rentabilität eines Unternehmens festgelegt.Bruttogewinnmarge = (Nettoumsatz – Kosten der verkauften Waren) / Nettoumsatz
  12. Betriebsgewinnmarge: Die Betriebsgewinnmarge gründet auf der Berechnung der Bruttogewinnmarge. Dabei werden sowohl die Kosten der verkauften Waren als auch die Betriebsausgaben des Unternehmens vom Umsatz abgezogen. Wenn diese Zahl negativ ist, könnte das bedeuten, dass die Waren nicht teuer genug verkauft werden oder dass die Betriebskosten gesenkt werden müssen.Betriebsgewinnmarge = Betriebsergebnis / Nettoumsatz
  13. Nettogewinnmarge: Kennen Sie den Ausdruck „unterm Strich“? Dabei geht es um das Ergebnis unten auf der GuV-Rechnung, also den Nettogewinn (Einnahmen). Diese finanzielle KPI für Verteilung vergleicht die Nettoeinnahmen eines Unternehmens mit seinem Umsatz.Nettogewinnmarge = Nettoeinnahmen / Nettoumsatz
  14. Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (Average Annual Growth Rate, AAGR): Ihr Unternehmen ist in den letzten fünf Jahren um 50 Prozent gewachsen. Klingt toll, aber ist es das wirklich? Mithilfe der finanziellen Metrik AAGR können Sie bestimmen, wie das Wachstum auf einer jährlichen Basis aussehen würde (in diesem Beispiel sind es 10 Prozent, falls es von Interesse ist).
  15. Zusammengesetzte jährliche Wachstumsrate (Compound Average Growth Rate, CAGR): Wenn wir mit unserem Beispiel fortfahren, macht eine AAGR von 10 Prozent einen ziemlich guten Eindruck. Es handelt sich jedoch um eine lineare Messung, bei der die Zusammensetzung nicht berücksichtigt wird. Eine genauere Metrik zur Bestimmung von Wachstum oder Rendite ist die CAGR.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben die 38 wichtigen Beispiele von KPIs und Metriken für Verteilung zur Berichterstellung 2023 durchgearbeitet. Sie sollten nun ein grundlegendes Verständnis davon haben, welche unterschiedlichen Arten von KPIs für Verteilung es gibt und wie Sie diese KPIs mit Business-Intelligence-Software effizient aufzeichnen können.

Wir wissen, dass KPIs und Berichterstellung ein schwieriges Thema sind und dass das Verdauen sämtlicher Informationen einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Senden Sie uns eine Nachricht, falls Sie Fragen haben. Unsere Berichterstellungs-Experten bei insightsoftware sind Ihnen gerne behilflich.

5 Things Not to do When Choosing a Financial Reporting Tool

View Guide Now