Misuse Of Kpis 1170x400

Ausrichtung der KPI an den strategischen Geschäftszielen

Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPI) sind wichtige Werkzeuge für Unternehmen. Wir definieren KPI als Geschäftskennzahlen zur Beurteilung von Faktoren, die für den Unternehmenserfolg ausschlaggebend sind. Richtig eingesetzt, sind KPI extrem effektive Instrumente zum Einschätzen der Geschäftslage. Fach- und Führungskräfte im Unternehmen können die vereinbarten Zielvorgaben damit präzise und effizient messen und managen. Wie jedes Instrument können allerdings auch KPI bei falscher Verwendung negative Auswirkungen haben, indem sie eine falsche Richtung vorgeben.

Wir zeigen hier die wichtigsten vier Fehler, die im Umgang mit KPI gemacht werden können, mit den entsprechenden Möglichkeiten zur Vermeidung. Außerdem präsentieren wir effektive Strategien zur Ausrichtung der KPI an den spezifischen geschäftlichen Anforderungen.

  1. Die KPI sind nicht angemessen bestimmt. KPI können – und sollten – sich zwischen den verschiedenen Geschäftsbereichen im Unternehmen unterscheiden. Allgemeine KPI könnten beispielsweise der Nettoerlös oder eine Kennzahl für die Kundentreue sein, während als KPI im Personalwesen die Mitarbeiterfluktuation, Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterzahl infrage kommen. Für einen CFO sind womöglich das Betriebskapital, der operative Cashflow oder die Eigenkapitalrendite als primäre KPI interessant. Das Prinzip sollte damit klar sein: KPI müssen spezifisch auf die jeweilige Abteilung, den Geschäftsbereich oder das Aufgabengebiet ausgerichtet werden. Das Führungsteam sollte aber festlegen, welche KPI wie eingesetzt werden, um die Ergebnisse in den einzelnen Bereichen des Unternehmens und im Unternehmen als Ganzes zu messen.
  2. Die KPI sind nicht mit bestimmten Leistungszielen oder Vorgaben innerhalb des strategischen Geschäftsplans verknüpft. Die effektivsten KPI sind eng mit strategischen Zielen verbunden und tragen zur Beantwortung wichtiger geschäftlicher Fragen bei. Ein guter Ausgangspunkt sind daher die Fragen, zu denen die Entscheidungsträger, Führungskräfte oder externe Beteiligte Antworten benötigen. Beginnen Sie mit den Grundlagen, und klären Sie Ihre Unternehmensziele, Ihren Plan zum Erreichen dieser Ziele und die zuständigen Personen im Unternehmen, die bei jedem skizzierten Ziel ausgehend von den KPI-Informationen handeln können.
  3. Die KPI sind nicht gut genug abgegrenzt, um eine Zielerreichung zu erkennen. Anhand von KPI lässt sich die Performance des Unternehmens schnell erkennen – aber nicht alle KPI sind gleich. Sie könnten beispielsweise den Ertrag Ihres Unternehmens erfassen. Ohne ein quantifizierbares Ziel wissen sie damit aber noch nicht, ob die Rentabilität den Zielvorgaben entspricht. Besteht das Geschäftsziel beispielsweise darin, im ersten Quartal 1 Million Euro Umsatz zu generieren, sollte der tägliche Umsatz erfasst und als KPI einbezogen werden, damit geprüft werden kann, ob das Ziel in Reichweite ist. Liegt der tägliche Nettoumsatz innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen bei circa 12.000 Euro, wird das Geschäftsziel in diesem Beispiel erreicht.
  4. Die KPI-Ergebnisse werden nicht effektiv überwacht. Viele Führungskräfte verbringen zahllose Stunden oder sogar Wochen mit ihrer strategischen Planung. Ohne ein angemessenes Verfahren zum Überwachen der erkannten KPI ist die Planungszeit jedoch verschwendet. Man steht dann ähnlich da wie Thor ohne seinen Hammer Mjölnir. Ein KPI-Dashboard ist eine hervorragende Möglichkeit, Erkenntnisse an die Personen weiterzuleiten, die diese Informationen benötigen. Damit lassen sich Echtzeitergebnisse mit den für die KPI relevanten Daten zentral überwachen – so ist leicht zu erkennen, ob etwas funktioniert oder nicht.

Wenn es darum geht, mit KPI das Wachstum zu fördern, spielen viele Faktoren eine Rolle. Beziehen Sie auf jeden Fall nur die wichtigsten, aufschlussreichsten und klar definierten KPI ein, damit Sie schnell und einfach die relevanten Daten im Blick haben und die richtigen Entscheidungen zum Erreichen Ihrer Ziele treffen. Denken Sie daran, dass die KPI sich mit der Weiterentwicklung Ihres Unternehmens verändern müssen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eine monatliche und vierteljährliche KPI-Überprüfung einzurichten.

Wenn KPI effektiv und präzise eingesetzt werden, erhalten Sie zur richtigen Zeit die richtigen Daten für die richtigen Personen und können davon ausgehend fundiertere Entscheidungen treffen. Laden Sie unser Whitepaper zum Konzipieren von KPI zur Umsatzsteigerung herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihr Unternehmen mit KPI voranbringen können.